Wie oft sollte ich zwischen Stehen und Sitzen an einem höhenverstellbaren Schreibtisch wechseln?

Von Mark Niemann • 17.07.2024
relaxed female stretching hands taking break from 2023 11 27 05 02 54 utc

Im Home Office verbringst Du möglicherweise 8-10 Stunden pro Tag am Schreibtisch. Diese lange Sitzzeit kann zu gesundheitlichen Problemen führen, weshalb es wichtig ist, regelmäßig zwischen Sitzen und Stehen zu wechseln. Doch wie oft sollte dieser Wechsel stattfinden? In diesem Beitrag diskutiere ich die optimalen Wechselintervalle und stütze mich dabei auf Studienergebnisse. Außerdem beleuchte ich die Vorteile und Nachteile eines solchen dynamischen Arbeitsstils.

Studienempfehlungen zum Wechsel zwischen Stehen und Sitzen

Empfohlene Wechselintervalle: Laut einer Studie der British Journal of Sports Medicine wird empfohlen, mindestens alle 30 Minuten zwischen Sitzen und Stehen zu wechseln. Andere Studien, wie jene der Internationalen Arbeitsorganisation (ILO), empfehlen, etwa 15 Minuten pro Stunde zu stehen. Das Ziel ist es, insgesamt etwa 2-4 Stunden pro Arbeitstag im Stehen zu verbringen.

Vorteile des regelmäßigen Wechsels

Der Wechsel zwischen Sitzen und Stehen kann das Risiko von Herz-Kreislauf-Erkrankungen verringern, da er den Blutdruck reguliert und den Herzmuskel stärkt.

1. Gesundheitsförderung:

    • Durchblutung verbessern: Stehen fördert die Durchblutung und verhindert, dass Blut in den Beinen stagniert. Dies reduziert das Risiko von Thrombosen und anderen Kreislaufproblemen.

    • Kalorienverbrauch erhöhen: Stehen verbraucht mehr Kalorien als Sitzen, was helfen kann, Gewicht zu kontrollieren und das Risiko von Fettleibigkeit zu senken.

    • Blutzuckerwerte stabilisieren: Studien zeigen, dass regelmäßiges Stehen nach dem Essen die Blutzuckerwerte stabilisiert, was besonders für Menschen mit Diabetes oder Prädiabetes von Vorteil ist.

    • Herz-Kreislauf-Erkrankungen vorbeugen: Der Wechsel zwischen Sitzen und Stehen kann das Risiko von Herz-Kreislauf-Erkrankungen verringern, da er den Blutdruck reguliert und den Herzmuskel stärkt.

2. Steigerung der Produktivität:

    • Konzentration verbessern: Studien wie die der Texas A&M University zeigen, dass der Wechsel zwischen Sitzen und Stehen die geistige Wachsamkeit und Konzentration steigert. Dies führt zu einer besseren Arbeitsleistung und weniger Fehlern.

    • Energielevel erhöhen: Der Wechsel zwischen Sitzen und Stehen kann Müdigkeit vorbeugen und das Energielevel aufrechterhalten, was besonders bei langen Arbeitstagen wichtig ist.

    • Kreativität fördern: Ein dynamischer Arbeitsplatz kann die Kreativität fördern, da Bewegung und wechselnde Perspektiven den Geist anregen.

    • Motivation steigern: Regelmäßige Positionswechsel können die Motivation erhöhen, da sie Abwechslung und Bewegung in den Arbeitsalltag bringen.

    • Multitasking unterstützen: Durch die Möglichkeit, zwischen verschiedenen Arbeitspositionen zu wechseln, können unterschiedliche Aufgaben effektiver erledigt werden.

3. Langfristige gesundheitliche Vorteile:

    • Vermeidung chronischer Krankheiten: Langfristig kann der regelmäßige Wechsel zwischen Sitzen und Stehen helfen, chronische Krankheiten wie Diabetes, Herzkrankheiten und Fettleibigkeit zu vermeiden.

    • Lebensqualität verbessern: Eine gesündere Arbeitsweise kann die allgemeine Lebensqualität verbessern, da sie körperliche Beschwerden reduziert und das Wohlbefinden steigert.

    • Länger arbeitsfähig bleiben: Durch die Vermeidung von körperlichen Beschwerden und chronischen Krankheiten bleibt man länger arbeitsfähig und leistungsstark.

    • Krankheitstage reduzieren: Weniger gesundheitliche Probleme bedeuten auch weniger Krankheitstage, was sowohl für den Arbeitnehmer als auch für den Arbeitgeber von Vorteil ist.

    • Bessere Körperhaltung: Regelmäßiger Wechsel zwischen Sitzen und Stehen fördert eine bessere Körperhaltung und verhindert Haltungsschäden.

Nachteile des regelmäßigen Wechsels

1. Gewöhnungsphase:

    • Anfangs ungewohnt: Der regelmäßige Wechsel zwischen Sitzen und Stehen kann anfangs ungewohnt und anstrengend sein. Dein Körper braucht Zeit, sich an die neue Arbeitsweise zu gewöhnen.

    • Disziplin erforderlich: Es erfordert Disziplin und Planung, die Wechselintervalle konsequent einzuhalten. Ohne Erinnerungen oder Timer kann es leicht passieren, dass man in alten Gewohnheiten verharrt.

    • Ergonomische Anpassungen: Es ist wichtig, die richtige Höhe für den Schreibtisch sowohl im Sitzen als auch im Stehen einzustellen, um ergonomisch korrekt zu arbeiten. Dies kann anfangs etwas Zeit und Übung erfordern.

2. Praktische Herausforderungen:

    • Ablenkungspotenzial: Häufiges Wechseln der Arbeitsposition kann als ablenkend empfunden werden, insbesondere wenn man tief in eine Aufgabe vertieft ist.

    • Platzbedarf: Ein höhenverstellbarer Schreibtisch benötigt ausreichend Platz, um problemlos zwischen den Positionen wechseln zu können. In kleinen Arbeitsräumen kann dies eine Herausforderung sein.

    • Kosten: Höhenverstellbare Schreibtische und ergonomische Stühle können teuer sein. Die initialen Investitionskosten müssen gut überlegt sein.

3. Körperliche Anpassung:

    • Muskuläre Anpassung: Deine Muskulatur muss sich an die neue Belastung gewöhnen, was anfangs zu Muskelkater führen kann.

    • Balance finden: Es kann schwierig sein, die richtige Balance zwischen Sitzen und Stehen zu finden, um maximalen Nutzen zu erzielen, ohne sich zu überlasten.

    • Ermüdung vermeiden: Zu langes Stehen kann ebenfalls zu Ermüdung führen. Es ist wichtig, auf die Signale deines Körpers zu achten und die Arbeitsposition entsprechend anzupassen.

Fazit

Der regelmäßige Wechsel zwischen Sitzen und Stehen im Home Office bietet zahlreiche Vorteile für Deine Gesundheit und Produktivität. Studien empfehlen, mindestens alle 30 Minuten die Position zu wechseln und insgesamt 2-4 Stunden pro Arbeitstag im Stehen zu verbringen. Trotz einiger Herausforderungen, wie der notwendigen Disziplin und den anfänglichen Kosten, überwiegen die langfristigen gesundheitlichen Vorteile deutlich. Indem Du einen höhenverstellbaren Schreibtisch nutzt und die ergonomischen Prinzipien beachtest, kannst Du Deine Arbeitsweise optimieren und sowohl Deine körperliche als auch geistige Leistungsfähigkeit steigern.

Hier schreibt

Mark Niemann

In zweiter Generation in der Möbelindustrie am geschichtsträchtigen Produktionsstandort Ostwestfalen-Lippe, ist Mark die Möbelindustrie schon in die Wiege gelegt worden. Als Gründer und Geschäftsführer von Larmar sowie MeinOffice ist ihm vor allem eines wichtig: Zufriedene Kunden die genau das bekommen was sie sich wünschen.

Weitere Beiträge für dich

Swipe nach links oder rechts: