MO meinoffice.net Logo
Stress im Homeoffice vermeiden

Stress im Homeoffice vermeiden

Wie du Stress an deinem Homeoffice Arbeitsplatz vermeidest

Gerade in der heutigen Zeit ist das Homeoffice durch die Corona-Pandemie immer weiter in den Vordergrund gerückt. Das bedeutet für eine Vielzahl an Arbeitnehmern eine massive Umstellung des Alltags. Womöglich hast auch du dich im ersten Moment darüber gefreut, endlich von Zuhause aus arbeiten zu können. Mehr Zeit mit der Familie verbringen, sich den Arbeitsweg sparen, eine eigene Zeiteinteilung und sich selbstständig organisieren können. Das alles klingt erst einmal nach einem absoluten Traum, wer würde sich darüber beschweren? So denkt vermutlich jeder zu Beginn über das Homeoffice, bis die schwierigeren Aspekte anfangen sich zu äußern und zu wirken. Damit du die Phase des Homeoffice unbeschadet überstehst, erhältst du ein paar gute Ratschläge, die du direkt praktisch anwenden kannst! 

Die Umgebung und deine Einstellung

Zuallererst ist es wichtig, dass du dir eine geeignete Umgebung für deine Arbeit schaffst. Suche dir also einen Ort, an dem die Möglichkeiten zur Ablenkung gering gehalten werden können. Das bedeutet: Finde dir einen ruhigen Raum, in dem im Optimalfall kein Fernseher steht und den nicht ständig der Partner oder die Kinder durchqueren müssen. Je geringer die Ablenkung am Arbeitsplatz, desto eher wirst du auch Stress vermeiden können, der durch erzwungenes Multitasking erzeugt wird. Ebenso solltest du eine gewisse Ordnung beibehalten und dafür sorgen, dass du genau weißt, wo sich mögliche Unterlagen befinden, die du noch benötigen könntest. Denn wenn du stets nach allen notwendigen Utensilien suchen musst, kostet dich das eine Unmenge an Zeit und Nerven. Des Weiteren sollte die Kabelführung gewissenhaft durchgeführt werden. Auch wenn du es vielleicht nicht glaubst, aber ständig an verworrene Kabel zu geraten, über Kabelsalat zu stolpern oder alle Nase lang an etwas zu stoßen, kann deinen Stresspegel massiv in die Höhe steigen lassen. Du lässt doch dein Büro sicher nicht komplett durcheinandergeraten, oder? Dann halte dich an diesen Grundsatz auch im Homeoffice. 

OrgaDesk - Schublade mit Inhalt geöffnet
Wenn du an deinem Arbeitsplatz im Homeoffice Ordnungssysteme einbindest und für gute Ablagemöglichkeiten sowie Kabelkanäle sorgst, wird es dir leichter fallen ungestört zu arbeiten.

Natürlich solltest du auch an deiner Einstellung feilen. Sicher bist du aktuell Zuhause und hast dementsprechend viele Freiheiten. Vergiss aber nicht, dass du dennoch deine Arbeit zu erledigen hast und du dir die dafür nötige Zeit nimmst. Es hilft nichts, bis tief in den Nachmittag hinein auszuschlafen, nur um dann festzustellen, dass das dir gegebene Zeitfenster langsam ausläuft. Bleibe also, was deine Arbeit angeht, diszipliniert. Hierbei ist es wichtig, dass du das Schlafzimmer nicht unbedingt als Arbeitszimmer nutzt. Der Mensch ist ein Gewohnheitstier und mit dem Schlafzimmer verbindet dein Hirn aktuell Ruhe, Entspannung und vor allem Schlaf. Verbindest du das Schlafzimmer nun eine Weile mit Arbeit und einem entsprechenden Stresspegel, kann dies Schlafstörungen zur Folge haben. Suche dir also möglichst einen anderen Ort, an dem du deine Arbeit durchführen kannst. 

 

Auch deine Zeiteinteilung sollte angemessen sein. Plane deine Arbeitszeit wirklich als reine Arbeitszeit ein. Das bedeutet für dich, dass du diese am besten durchführst, wenn die Kinder noch in der Schule/im Kindergarten sind und der Partner selbst arbeitet, oder anderweitig beschäftigt ist. 

Pausen im Homeoffice
Nutze deine Pausenzeiten, um deine sozialen Kontakte zu pflegen und verbringe Zeit an der frischen Luft. Eine komplette Auszeit von der Arbeit in einer festgelegten Pause gibt dir neue Energie.

Gönne dir Entspannung und fördere deine sozialen Kontakte

Während der Arbeit Stress vermeiden ist nur eine Seite der Medaille. Was du nicht vernachlässigen solltest, sind entsprechende Pausenzeiten, die du dir gönnst und mit Dingen, die dir Spaß machen, füllst. Während dieser Pausenzeiten solltest du die Arbeit allerdings wirklich ruhen lassen und dich voll und ganz auf deine Entspannung konzentrieren. Falls es dir gefällt, kannst du auch Entspannungspraktiken wie Yoga ausüben. Suche dir auch hierfür eine ruhige Atmosphäre oder gehe auf den Balkon, um etwas frische Luft dabei zu schnappen. Plane deine Entspannungszeiten fest ein und halte dich an sie. Denn nichts wird dich unproduktiver und gestresster werden lassen, als Überarbeitung. 

Ein Aspekt, der uns nicht selten im Homeoffice fehlt, sind die sozialen Kontakte, die wir in unserem Arbeitsumfeld pflegen. Natürlich können die Kollegen auch mal nerven oder einen Streit auslösen, doch bleibt der Mensch nach wie vor ein Herdentier. 

Wir brauchen also soziale Kontakte, um glücklich zu sein. Trete dementsprechend regelmäßig mit deinen Kollegen in Verbindung und tausche dich mit ihnen aus. Das kann während der Kaffeepause sein oder auch, falls notwendig, während der Arbeitszeit selbst. So bekommst du nicht nur die Möglichkeit eines entspannten Gespräches, sondern bleibst zusätzlich in Bezug auf die Arbeit deiner Kollegen auf dem neuesten Stand. Arbeitsergebnisse können verglichen und auf diese Weise Fehler vermieden werden. 

Stress vermeiden und Druck reduzieren

Nicht selten überschätzen wir unsere Kapazitäten und überarbeiten uns, weil wir vor dem Chef einen besonders guten Eindruck hinterlassen wollen. Was kann es in den Augen des Chefs besseres geben, als einen fleißigen Mitarbeiter, der auch von Zuhause aus zeigt, was er kann und alle Aufgaben zuverlässig erledigt? Auf den ersten Blick mag das zwar stimmen, doch solltest du es damit nicht übertreiben. Vergiss nicht, dass übermäßige Überstunden und das Verzichten auf deine Pausen dich maximal an den Rand der Erschöpfung treiben, anstatt dich zum Erfolg zu führen. Sicher solltest du alle deine Aufgaben zuverlässig erledigen. Am ehesten ist dies allerdings möglich, wenn du dich wohlfühlst und gesund bleibst, ganz gleich, ob psychisch oder physisch. Überanstrengung in jeder Hinsicht ist niemals gesundheitsfördernd. Vor allem dann nicht, wenn diese zu einem Dauerzustand wird. Fahre also lieber einen Gang zurück und plane deine Arbeitszeit sowie die Durchführung angemessen und vor allem realistisch ein. 

Geplanter Arbeitsalltag mit To-Do Listen
Um organisiert und stressfrei durch den Alltag im Homeoffice zu kommen, plane deinen Arbeitstag realistisch und übernimm dich bei deinen Zielen nicht.

Mache dir klar, was du wirklich erledigen kannst und was nicht. Führe dir deine Kapazitäten vor Augen und sei ehrlich zu dir selbst. Auch hier ist es im besten Falle kontraproduktiv, wenn du deine eigenen Erwartungen an dich selbst zu hoch setzt. Im schlimmsten Falle generierst du damit eine ungesunde Menge Stress und sabotierst dein gesamtes Vorgehen sowie deine Ergebnisse. 

Halte dich an die genannten Grundsätze und du wirst die Zeit im Homeoffice optimal nutzen können, um gewünschte Ergebnisse zu erzielen und dabei möglichst stressfrei zu bleiben!