MO meinoffice.net Logo
DIY-Tipps für dein Büro zu Hause

6 DIY Tipps für dein Homeoffice!

Arbeiten dort, wo eigentlich Erholung und Freizeit stattfindet: Homeoffice ist nicht einfach. Wir haben 6 DIY Tipps für dein Homeoffice – und für deine Struktur im Homeoffice!

Sind wir ehrlich: Wer kann schon an einem absoluten Wohlfühlort wie zu Hause richtig konzentriert arbeiten? Den meisten Menschen fällt das sehr schwer. Und weil wir das wissen, haben wir die besten Do it yourself Ideen zusammengestellt. Mit unseren Selfmade Ideen für zu Hause bist du nicht nur produktiver, sondern auch mit Spaß bei der Sache! 

Ohne Struktur geht es nicht!

Ordnung bringen wir durch Aufräumen in unsere Wohnung – und in unseren Kopf. In einem aufgeräumten Umfeld fällt konzentriertes Arbeiten leichter. 

Tipp 1: Schreibtisch in den Fokus setzen

Im Homeoffice geht es um die Arbeit, und zwar nur um die Arbeit. Alle Blicke richten sich auf den Schreibtisch. Wir trennen unsere Arbeit möglichst räumlich von der Freizeit. Stelle Deine Regale nicht an die Wand, sondern nutze sie als Raumteiler. In diesem intimen Raum steht Dein Schreibtisch. 

Hast Du keine Regale zur Verfügung (oder ist Deine Wohnung zu klein), tun es auch ein paar alte Umzugskartons. Die aufgeschnittenen Kartons bemalst Du auf beiden Seiten in Dir angenehmen Farben und stellst sie so auf, dass Dein Schreibtisch räumlich von dem übrigen Zimmer abgetrennt ist. 

Weinkisten für mehr Aufbewahrungsfläche
Alte Kisten eignen sich gut um mehr Abstellfläche für deine Aktenordner zu bekommen. Auch als Raumtrenner eignen sich diese.
Einfache Stifthalterung DIY
Mit Papierrollen kannst du dir ganz einfach deine Aufbewahrung basteln. Diese kann individuell erweitert und gestaltet werden.

Tipp 2: Arbeitsplatz gestalten

Laptop, Stifte, Papier und ein Getränk gehören auf den Schreibtisch. Damit Du Deine Habseligkeiten auf dem Schreibtisch immer griffbereit hast, stellst Du die Stifte in den Stiftehalter und legst das Papier daneben. Haftnotizen oder Schmierzettel für die flinke Idee zwischendurch gehören auch auf den Schreibtisch. 

Stiftehalter selbst machen: Nimm ein oder zwei leere Papprollen, beispielsweise von Küchenpapier oder Toilettenpapier. Diese Rollen schneidest Du so zu, dass sie unterschiedlich hoch und kürzer als Deine Stifte sind. Beklebe sie von außen mit Geschenkpapier oder male sie an. Klebe den Boden mit Pappe zu und befestige zwei oder mehr dieser bunten Röhren nebeneinander. Fertig ist Dein Stiftehalter! 

Alles griffbereit – der erweiterte Schreibtisch 

Jetzt ist eigentlich alles schon so weit eingerichtet, dass Du arbeiten kannst. Aber Du willst nicht nur arbeiten, Du willst auch noch viel arbeiten. Du brauchst Regale und Ablagen. 

Tipp 3: Raumteiler und Regale

Wir hatten vorgeschlagen, den Schreibtisch mit einem Raumteiler, also einem freistehenden Regal, vom restlichen Raum zu separieren. Hast Du Platz, aber keinen Raumteiler, bastelst Du einen. 

Du brauchst dafür ein paar stabile Kartons vom letzten Umzug oder alte Obstkisten. Du streichst die Kisten oder Kartons in Deiner Lieblingsfarbe. Im Homeoffice ist Weiß oft sinnvoll, denn das bringt Ruhe in den Raum. Und aus diesen einzelnen Modulen kreierst Du jetzt Deinen Raumteiler. Obstkisten oder Kartons werden so übereinander gestapelt, dass Du immer abwechselnd ein Fach vom Schreibtisch aus und eines vom umgebenden Raum aus nutzen kannst. Hier finden Bücher, Ordner und andere Dinge Platz. Das funktioniert übrigens auch als Regal an der Wand neben Deinem Schreibtisch! 

DIY Tipps für dein Homeoffice
Um eine ausgeglichene Struktur zu bekommen, eignen sich Kachelschränke. Oder man bastelt sich ein Regal aus Boxen - DIY. Diese eignen sich auch gut als Raumtrenner.

Tipp 4: Ablagen und Utensilien

Etwas Kleinkram fliegt immer herum, von Büroklammern über Radiergummi und Spitzer bis hin zu Kopfhörern und Ladekabeln. 

Wie wäre es mit einem ausgespülten Senfglas für die Büroklammern? Du kannst auch einfach einen Streifen Magnetband aus dem Baumarkt seitlich an Deinem Schreibtisch befestigen und die Büroklammern dort sammeln. Vorsicht: Nicht mit dem Laptop in Berührung bringen! 

Kabelsalat bändigst Du, indem Du bunte Streifen T-Shirt Stoff (von Deinen alten Lieblingsshirts, die Du sowieso nicht mehr trägst) abreißt und den Streifen statt Ka-belbinder benutzt. Dein höhenverstellbarer Schreibtisch hat Standbeine und Streben, an denen Du die Kabel von Ladegeräten, Drucker und mehr festbinden kannst. 

Platz ist alles: Schneide einen alten Karton so auf, dass er auf zwei nebeneinander-liegenden Seiten offen ist, aber trotzdem noch stabil steht. Jetzt bitte bunt anmalen oder mit Geschenkpapier bekleben und auf den Schreibtisch stellen! Obendrauf ist eine stabile Ablage. Unter dem Karton ist ein freier Raum, in dem Notizzettel und an-dere Kleinigkeiten Platz finden. 

Lebe Deine Träume, aber behalte die Termine im Blick! 

Es fehlt noch etwas, nämlich die Wanddekoration. Vergiss Bilder von der Familie oder Diplome hinter Glas – es gibt bessere Dekorationen im Homeoffice. 

Tipp 5: Kalender

Wir schlagen vor, dass Du einen großen Wandkalender aufhängst, in dem alle Termine übersichtlich auf einen Blick dargestellt werden. Wie genau der Kalender aussieht, hängt von Deinen Präferenzen ab. 

Tipp 6: Vision Board

Daneben gehört ein Vision Board: Besorg Dir einen bunten, großen Bogen Papier. Darauf klebst Du Bilder, die Dir Deine Ziele deutlich machen, zu einer bunten Collage zusammen. Du kannst auch mit Worten ergänzen, was Du in diesem Monat, in die-sem Jahr oder für das aktuelle Projekt erreichen willst. So hast du Deine Ziele, Visio-nen und Träume im Homeoffice immer vor Augen – und Deine Termine natürlich auch! 

Wandkalender oder Visionboard
Ein Wandkalender oder ein Visionboard lässt sich auch leicht mit Tafelfolie und einer großen Wand selbst erstellen.